Home

I

I

Servicedaten

I

I

KFZ-Elektrik

I

I

Fahrzeugbau

I

I

Schmierstoffe

I

I

Tuning

Fahrzeugbau  Wartung und Reparatur  Zündkerzen kontrollieren und wechseln

>> Übersicht Fahrzeugbau


Zündkerze - Bezeichnungen Zündkerzen wechseln – Auto, Motorrad, Moped

Das Herausschrauben der Zündkerze, die Kontrolle des Zündkerzenbildes und das anschließende Montieren der Zündkerze ist eine Wartungstätigkeit am Auto oder Zweirad die auch von Nichtfachleuten durchgeführt werden kann.

Einige grundlegende Dinge sind jedoch zu beachten, auf die im Folgenden kurz hingewiesen wird.

(Rechts im Bild eine gewöhnliche Zündkerze für PKW`s mit den wichtigsten Bezeichnungen)

Zündkabel und Zündkerzenstecker (Golf 16V)Herausschrauben der alten Zündkerze

Die Zündkerze sitzt unmittelbar am Ende des Zündkerzensteckers. Bei älteren Fahrzeugen, mit frei liegendem Motorraum, ist dies problemlos zu erkennen. Bei neueren Fahrzeugen sind Zündkabel und Kerzenstecker meist unter einer Plastikabdeckung verborgen. Diese muss zuerst entfernt werden.
Dann gilt es den Zündkerzenstecker von der Zündkerze zu ziehen. Sitzt der Stecker fest, diesen anfangs leicht hin- und herdrehen und dann senkrecht nach oben abziehen.
Das sollte man unbedingt vermeiden:
- Zündkerzenstecker nach links und rechts zur Seite biegen. Hier besteht die Gefahr, dass der Keramikkörper der Zündkerze bricht.
- Ziehen am Zündkerzenkabel. Dieses können dabei ab- oder ausreißen. Noch schlimmer, ist eine innere Beschädigung der Zündfunkenleitung. Von außen nicht sichtbar führt der Defekt später zu Zündaussetzern oder eingeschränktem Zündfunken.

Werkzeug für Zündkerzenmontage - Ratsche, Zündkerzennuß, Verlängerung, MagnetgreiferNach entfernen des Zündkerzensteckers wird der Raum um die Zündkerze von Verschmutzung befreit. Meist hilft hier nur ein Ausblasen mit Druckluft (Kompressor und Blaspistole). Diese Arbeit verhindert, dass nach Entnehmen der Zündkerze noch vorhandener Schmutz durch das Zündkerzenloch in den Brennraum fällt.
Mit Spezialnuß („Zündkerzennuß“), Verlängerung und Ratsche wird die Zündkerze dann ausgeschraubt. Die Schlüsselweiten am Zündkerzensockel sind in der Regel 16 mm (moderne 4-Ventilmotoren, Motorradmotoren), 21 mm (exakt 20,8 mm) (klassische 2-Ventilmotoren) und 26 mm (Oldtimermotoren). Japanische Motorräder haben auch häufig Zündkerzen mit 18 mm Schlüsselweite.

Messung Elektrodenabstand einer Zündkerze Kontrolle der Zündkerze, des Zündkerzenbildes und Aufschlüsselung der Zündkerzenart

Zündkerze generell auf Abbrand und Verschleiß überprüfen.
Bei einpoligen Zündkerzen kann mit der Fühlerlehre („Spion“) auch noch der Elektrodenabstand kontrolliert werden. Dieser liegt je nach Hersteller und Vorgabe im Bereich von 0,4 mm bis 0,7 mm.
Sollen neue Zündkerzen verbaut werden, dann die Bezeichnung der alten Kerze am Metallgehäuse oder aus der Fahrzeugliste ablesen. Mittlerweile sind die Zündkerzenbezeichnungen und die Ausführungsvarianten derart unübersichtlich, dass man ohne Vergleichstabellen praktisch nicht mehr auskommt. Die Kerzen aller gängigen Hersteller (Bosch, NGK, Beru, Champion usw.) können anhand von Umschlüsselungstabellen verglichen werden.

Dichtung am Zündkerzengewinde (Dichtring oder konische Dichtung) Einschrauben der neuen oder alten Zündkerze

Bevor man mit der Montage der Zündkerze beginnt, sollte die Aufmerksamkeit unbedingt dem Dichtsitz an der Zündkerze dienen! Zwei Varianten sind hier anzutreffen:
Konischer Dichtsitz oder Ausführung mit Dichtring (Formring).

Bei Zündkerzen mit Dichtring unterscheidet sich die Anzugsweise zwischen erstmaligem und wiederholtem Anzug der Kerze.
Erstmaliger Anzug einer Zündkerze mit Dichtring (Formring):
Anzug der Kerze auf vorgeschriebenen Drehmomentwert (25 Nm bei Zündkerzengewinde M14x1,25 und Aluzylinderkopf). Anschließend nachziehen um vorgeschriebenen Winkelwert, meist 90°. Der Formring wird dabei irreversibel zusammengedrückt.
Wiederholter Einbau einer Zündkerze mit (bereits gequetschtem) Dichtring:
Anzug der Zündkerze auf den vorgeschriebenen Drehmomentwert (obige 25 Nm) und anschließend kein Winkelanzug mehr!!!

Zündkerze mit Drehmomentschlüssel anziehenZündkerze mit Dichtkegel:
Hier ist das Anziehen mit einem Drehmomentschlüssel zwingen erforderlich. Der Anzugswert für gängige Zündkerzen (M14x1,25 - Aluminiumzylinderkopf) liegt bei 20 Nm.

Man sollte auch vermeiden, die Zündkerzen in einem noch heißen Zylinderkopf zu montieren. Durch die Wärmeausdehnung des Aluminiums besteht die Gefahr, dass die Zündkerze zu stark angezogen wird, festfrisst und später nicht mehr demontiert werden kann. Die Folge sind abgerissene Zündkerzen oder ausgerissene Zündkerzengewinde.

Zu guter letzt noch die Kerzenstecker aufstöpseln, die Motorverkleidung anbringen und den Motor starten.


Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Home

I

I

Servicedaten

I

I

KFZ-Elektrik

I

I

Fahrzeugbau

I

I

Schmierstoffe

I

I

Tuning

© seit 2003 www.schraubmax.de                           alle Angaben ohne Gewšhr!

Kontakt   I    Impressum   I    Disclaimer