Home

I

I

Servicedaten

I

I

KFZ-Elektrik

I

I

Fahrzeugbau

I

I

Schmierstoffe

I

I

Tuning

Fahrzeugbau  Wartung und Reparatur  Dichtung (Papier, Aramid) selbst herstellen

>> Übersicht Fahrzeugbau


Dichtung aus Dichtungspapier selber anfertigen, herstellen

Bei Old- und Youngtimern ist man häufig mit der Problematik konfrontiert, dass bei Bauteilwechsel oder Reparatur an Motor und Getriebe, die originalen Dichtungen nicht mehr erhältlich sind. In diesem Fall gibt es meist zwei Alternativen. Entweder der Einsatz von Dichtungsmasse oder das Anfertigen einer neuen Dichtung in Eigenregie.
Der ganze Ablauf, wie eine Dichtung im Hobbykeller mit wenig Aufwand angefertigt wird, soll anhand einer neuen Dichtung für einen Wasserflansch (Bild unten links) veranschaulicht werden. Im Bild unten rechts sieht man die Hilfsmittel, die dazu erforderlich sind.

Dichtung Wasserflansch Werkzeug zur Dichtungsherstellung

Dichtungsmaterial, Elring Abil, EWP210, EWP215, Reinzolit, Reinzoloid, Reinz AFMWelches Dichtungsmaterial auswählen?

Benötigt wird zu allererst Dichtungspapier, das in der Regel in Meterware oder in DINA4-Zuschnitten erhältlich ist.
Die beiden in Deutschland bekanntesten Dichtungshersteller Elring (Markennamen Abil, EWP) und Victor Reinz (Markennamen Reinzoloid, AFM) bieten Dichtungsmaterialsorten in unterschiedlichen Qualitäten und Stärken an. Daneben sind auch komplette Reparatursätze erhältlich (mit verschiedenen Dichtungsplatten).



Die wichtigsten Dichtungsarten der Firma Elring im Überblick:
Elring Abil N: gewöhnliches Dichtungspapier aus NBR-gebundenen Zellulosefasern für Einsatz bis 120° Celsius, ca. 10 bar und allgemeine Anwendungen.
Elring EWP: höherwertiges Dichtungspapier für den Einsatz in der KFZ-Industrie, wo hohe Öl- und Kraftstoffbeständigkeit gefordert wird.
EWP 215 und EWP 210 (Aramidfasern) für bis zu 400° Celsius und hohe Zugfestigkeit.
EWP 208 und EWP 207 (organische Fasern) für bis ca. 250° Celsius und mittlere Zugfestigkeit.
Die Produkte bei Victor Reinz haben die Bezeichnungen:
Reinzoloid (FS53): Dichtungspapier auf Zellulosebasis bis 120° und 10 bar Druckbelastung.
AFM 37/8 auf Aramidbasis bis 200°C und 60 bar (allgemein für Autoindustrie)
AFM 22: gespiestes und verzinktes Stahlblech, auf dem Aramidfasern im Dichtungsverbund aufgewalzt sind – hochwertiges Dichtungsmaterial für Ansaug-, Auspuffkrümmerdichtung und auch für Zylinderkopfdichtungen.

Abdruck der späteren Dichtungskontur herstellen Beispiel: Anfertigen einer Wasserflanschdichtung – Kontur ermitteln

Damit die Anfertigung der neuen Dichtung sicher erledigt werden kann, bietet es sich an eine möglichst dünne Dichtung etwa im Bereich 0,3 mm bis 0,5 mm auszuwählen.
Wenn die alte Dichtung noch einwandfrei erhalten ist, wird diese auf den neuen Dichtungsbogen gelegt und mit einem spitzen Bleistift die Kontur nachgezeichnet.
Fehlt die alte Dichtung oder ist diese zerrissen und zerstört, geht man wie folgt vor.
Zunächst schneidet man sich einen Dichtungsabschnitt aus, der leicht größer ist, als das spätere Endprodukt. Dann legt man dieses Dichtungspapier mit der unbeschrifteten Seite auf das abzudichtende Bauteil und fährt mit dem Finger die Kontur nach. Drückt sich die Kontur schlecht ab, kann man kritische Stellen auch mit dem Fingernagel oder einem Holzstab nachfahren.
Dann wird die Dichtung umgedreht und der Abdruck der Ränder kontrolliert. Schlecht erkennbare Kanten werden mit einem Bleistift überfahren und so besser sichtbar. Bei dickeren Dichtungen hilft auch folgender Trick: Man klopft mit einem Gummihammer die Kontur nach – dies hat allerdings den Nachteil, dass die Dichtung an den Klopfstellen schon leicht gepresst wird.

Kontur mit feiner Schere ausschneiden Zuschneiden der neuen Dichtung

Im nächsten Schritt erfolgt das Ausschneiden der neuen Dichtung. Der Außenbereich wird mit einer feinen Schere ausgeschnitten. Der Innenbereich wird mit einem Cutter (Teppichmesser o.ä.) bzw. ebenfalls mit der Schere freigelegt.

Bohrungen mit Locheisen stanzen Stanzen der Durchgangslöcher

Im letzten Arbeitsschritt werden die Bohrungen von Verschraubungslöchern mit einem Locheisen ausgestanzt.

Dazu die Dichtung auf eine Weichholzplatte legen, das passende Locheisen ansetzen und mit dem Kunststoffhammer das Dichtungsmaterial leicht durchklopfen.
Zur Endkontrolle wird die Dichtung auf den Flansch aufgelegt, die Passgenauigkeit kontrolliert und eventuell nachgeschnitten.

Fransige Stellen mit Fächerschleifer glätten Fransige Stellen an der Dichtungskontur beseitigen

Wer zudem Wert auf eine saubere Optik legt, der kann fransige Stellen der Dichtung abschließend noch mit einem Fächerschleifer glätten.

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Home

I

I

Servicedaten

I

I

KFZ-Elektrik

I

I

Fahrzeugbau

I

I

Schmierstoffe

I

I

Tuning

© seit 2003 www.schraubmax.de                           alle Angaben ohne Gewähr!

Kontakt   I    Impressum   I    Disclaimer